Ohne die finanzielle Unterstützung unserer Werbekunden wäre das Projekt One More Library nicht möglich.
Bitte unterstützen Sie uns, indem Sie Ihren Werbeblocker deaktivieren.

Die Welt von Gestern (Stefan Zweig Autobiographie)

Deutsch
Buch ID: 562
Es ist nicht immer möglich, das Buch-Cover für das Buch, deren Ausgabe zu finden ist, veröffentlicht. Bitte beachten Sie dies nur als Referenzbild , nicht immer genau das Buch-Cover in der veröffentlichten Ausgabe des Buchs verwendet.
Stefan Zweig

Vorwort

Ich habe meiner Person niemals so viel Wichtigkeit beigemessen, daß es mich verlockt hätte, anderen die Geschichten meines Lebens zu erzählen. Viel mußte sich ereignen, unendlich viel mehr, als sonst einer einzelnen Generation an Geschehnissen, Katastrophen und Prüfungen zugeteilt ist, ehe ich den Mut fand, ein Buch zu beginnen, das mein Ich zur Hauptperson hat oder – besser gesagt – zum Mittelpunkt. Nichts liegt mir ferner, als mich damit voranzustellen, es sei denn im Sinne des Erklärers bei einem Lichtbildervortrag; die Zeit gibt die Bilder, ich spreche nur die Worte dazu, und es wird eigentlich nicht so sehr mein Schicksal sein, das ich erzähle, sondern das einer ganzen Generation – unserer einmaligen Generation, die wie kaum eine im Laufe der Geschichte mit Schicksal beladen war. Jeder von uns, auch der Kleinste und Geringste, ist in seiner innersten Existenz aufgewühlt worden von den fast pausenlosen vulkanischen Erschütterungen unserer europäischen Erde; und ich weiß mir inmitten der Unzähligen keinen anderen Vorrang zuzusprechen als den einen: als Österreicher, als Jude, als Schriftsteller, als Humanist und Pazifist jeweils just dort gestanden zu sein, wo diese Erdstöße am heftigsten sich auswirkten. Sie haben mir dreimal Haus und Existenz umgeworfen, mich von jedem Einstigen und Vergangenen gelöst und mit ihrer dramatischen Vehemenz ins Leere geschleudert, in das mir schon wohlbekannte ›Ich weiß nicht wohin‹. Aber ich beklagte das nicht; gerade der Heimatlose wird in einem neuen Sinne frei, und nur der mit nichts mehr Verbundene braucht auf nichts mehr Rücksicht zu nehmen. So hoffe ich, wenigstens eine Hauptbedingung jeder rechtschaffenen Zeitdarstellung erfüllen zu können: Aufrichtigkeit und Unbefangenheit.[...]

Stefan Zweig - Стефан Цвейг - شتيفان تسفايغ

Stefan Zweig · Deutsch

Public Domain-Inhalt

Soweit nicht anders angegeben, sind alle auf dieser Website veröffentlichten Inhalte im Public Domain-Bereich. Dies umfasst Originaltexte, Übersetzungen und Buchcover. Sie können es für jeden Gebrauch freigeben und anpassen. Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt Über uns.